50jahre.jpgaktive2.jpgsccbanner.jpg

Oktober 2018

Wir sehen uns am Estering

 

 scrutineering

________________________________________________________________________________________________________

 

September 2018

 
40. ADAC/RGB Saisonfinale am Nürburgring
Cuxhavener Rennfahrer erfolgreich
 
Weit über 200 Teams trafen sich vom 28. bis 30. September 2018 am Nürburgring zu einem erneuten Wochenende der historischen Rennserien. Für eine große Anzahl von Startern aus mehreren Nationen sollten die entscheidenden Meisterschaftspunkte für verschiedene Rennserien vergeben werden.
Bei dieser Großveranstaltung auf dem Grand-Prix-Kurs und der Nordschleife des Nürburgrings, veranstaltet durch die Renngemeinschaft Bergisch Gladbach e.V., wurde noch einmal Spitzenmotorsport geboten.
Mittendrin waren auch wieder 2 Fahrer vom Sportfahrerclub Cuxhaven e. V. im ADAC und vertraten die Vereinsfarben mit Erfolg.
IMG 9860 1575x1050
Wifried Hildebrandt ging mit seinen roten BMW 318 IS bei der RCN an den Start. Die Teilnehmer dieses Rennens zogen ihre Runden über die legendäre Nürburgring Nordschleife, der wohl anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt. Diese Serie gilt als Deutschlands älteste Serie für Tourenwagen-Motorsport.
154 Fahrzeuge gingen hier in unterschiedlichen Klassen an den Start.
Bei Wilfried Hildebrandt passten alle Umgebungsparameter und er fuhr mit dem BMW kontinuierlich seine Rundenzeiten. Am Ende belegte er den 6. Platz in seiner Klasse und zeigte sich sehr zufrieden damit. 
 

BRfoto RGB18 YT1 5 1576x1050Foto: BRfoto
Burkhard Bock fuhr mit seinem Ascona erneut in der Youngtimertrophy. Hier galt es diesmal ein 1 Stunden Rennen auf der Formel 1 GP Strecke des Nürburgrings zu absolvieren. Nach leichten Problemen in der Kraftstoffversorgung im Training und einer gebrochenen Vergaserfeder im Rennen konnte er dennoch den Weg auf das Siegertreppchen herausfahren und belegte einen respektablen 3. Platz.
 
BRfoto RGB18 YT1 2 1575x1050Foto: BRfoto

Vor dem Rennen ist nach dem Rennen und beide Fahrer sind schon wieder in der Vorbereitung für das nächste Rennen, das Mitte Oktober erneut auf dem Nürburgring stattfindet. Für das große Finale rechnet der MSC Bork auch in diesem Jahr mit über 500 Rennfahrzeugen, die in den verschiedenen historischen Rennserien an den Start gehen werden.

Zeitgleich werden die Sportfunktionäre des Sportfahrer Club Cuxhaven am gleichen Wochenende zum Deutschen Rallycross Weltmeisterschaftslauf auf dem Estering in Buxtehude starten, um dort zum Gelingen der Veranstaltung beizutragen. Der Veranstalter erwartet über 20000 Besucher auf dem Estering.
 
______________________________________________________________________________________________________

September 2018

43. Nordsee-Cup in Zandvoort

Die Sommerpause der Rennfahrer ist vorbei

Zum 43. Nordsee-Cup in Zandvoort hatte der MSC Langenfeld wieder die historischen Rennfahrzeuge verschiedener Klassen eingeladen. Über den „Kampf der Zwerge“ mit NSU TT und Mini, Formelautos früherer Jahrzehnte bis zu historischen Rennwagen zandvoort 5 20180913 1226281365
und den bei den Zuschauern beliebten Youngtimern, wurden wieder spannende Rennen auf dem Dünenkurs an der Nordsee in Holland gefahren.

Auch die Cuxhavener Rennfahrer Andreas Modersitzki und Burkhard Bock vom Sportfahrer Club Cuxhaven e. V. im ADAC waren angereist, um erneut Punkte für die Youngtimer Trophy zu sammeln.
Der Lauf in Zandvoort war vom Gastlauf zum Wertungslauf hochgestuft worden, nachdem der letzte Lauf in Spa, der durch den Tot eines Teilnehmers überschattet wurde, nicht beendet und somit nicht gewertet wurde.
Vom schönsten Sonnenschein bis hin zu Sturmböen und wolkenbruchartigem Regen zeigte das Wetter was es im September an der Nordsee zu bieten hat.

zandvoort 4 20180913 1373728634

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die beiden Cuxhavener hatten in ihrer Rennserie zwei Qualifikationsläufe jeweils am Freitag und am Samstag zu absolvieren. Andreas Modersitzki gelang es diesmal nach den beiden Vorrennen die Nase vorn zu haben und landete damit mit seinem Ford Escort auf dem 11. Startplatz vor Burkhard Bock, des sich auf dem 14. Startplatz einreihen musste. Beide Fahrer waren guter Dinge für das am Sonntag anstehende Rennen. Die Autos liefen problemlos, einig über die reifenfressende Stecke klagten die Cuxhavener gemeinsam mit den anderen Fahrern.
Nach erneutem Regen am Sonntagmorgen, kam pünktlich zur Mittagszeit die Sonne raus und das Starterfeld der Youngtimer konnte bei Sonne und sommerlichen Temperaturen in die Einführungsrunde starten.
Der Start verlief ohne Zwischenfälle und das Feld der Rennautos kam noch fast geschlossen aus der ersten Kurve. Andreas Modersitzki hatte die bessere Pace und konnte seine guten Rundenzeiten aus den Vorläufen bestätigen. Burkhard Bock kommunizierte schon früh mit der Boxencrew, dass er unzufrieden mit dem Ansprechen seinen Reifen war.
Das Pech schlug dann jedoch in Runde sieben für Andreas Modersitzki zu. Beim Anbremsen vor einer Kurve brach die Radaufhängung des linken Vorderrades. Andreas gelang es glücklicherweise das Auto so abzufangen, das es nicht zu einem Einschlag in die Streckenbegrenzung kam und er das „Dreirad“ retten und abstellen konnte.
Fast hätte es Burkhard Bock, der bis dahin ein unspektakuläres Rennen fuhr, dann auch noch in der vorletzten Runde erwischt. Das vorausfahrende Fahrzeug erlitt einen Motorschaden und verteilte dadurch ‚Öl und Wasser auf der Strecke. Bock hatte Glück und konnte seinen querstehenden Ascona wieder einfangen und das Rennen unbeschadet beenden.
Am Ende belegte Burkhard Bock den fünften Platz in seiner Klasse und war mit dem Ergebnis letztendlich zufrieden.

zandvoort 2 20180913 1360425819Foto: BRfoto
________________________________________________________________________________________________________

Juli 2018

Spa Youngtimer-Festival

 

Über 100 Fahrzeuge hatten für das Youngtimer-Festival in Spa genannt und es sollte ein sonniges Wochenende auf der Ardennen-Achterbahn werden.

Leider wurde das Rennwochenende am Sonntag durch einen tragischen Unfall, bei dem ein Teilnehmer verstarb, überschattet.

Alle noch ausstehenden Rennen wurden abgebrochen.

Die Youngtimer Trophy hat einen sympathischen Motorsportler verloren,

wir sind in Gedanken bei seinen Angehörigen.

 

Auch die  beiden Cuxhavener Motrosportler Andreas Modersitzki und Burkhard Bock vom Sportfahrer Club Cuxhaven e. V. im ADAC waren nach Belgien gereist, um weitere Punkte für die Meisterschaft zu sammeln.

Für Andreas Modersitzki kam das Aus für den Escort bereits am Samstag.

Nach dem Training musste er das Auto wegen eines Hinterachsschadens abstellen.

Burkhard Bock konnte sich mit dem Ascona den 11. Startplatz sichern und lag in der 3. Rennrunde auf einem hervorragenden 9. Platz, kurz bevor das Rennen abgebrochen wurde. 

____________________________________________________________________________________

Juni 2018

Der historische Motorsport boomt

Cuxhavener Rennfahrer auf der Nordschleife unterwegs
Der historische Motorsport boomt und erfreut sich ständig steigender Beliebtheit. Auf immer mehr Rennstrecken werden historische Motorsportveranstaltungen ausgetragen. Zehntausende von Fans pilgern zu den Kultobjekten der vergangenen Jahre und Jahrzehnte.
Ein neues Event ist seit dem letzten Jahr hinzugekommen und der hat sich bereits in diesem Jahr bei seiner zweiten Auflage zu einem echten Highlight entwickelt:
Die Nürburgring Classic wurde im vergangenen Jahr anlässlich des 90. Geburtstags der legendären Rennstrecke in der Eifel aus der Taufe gehoben.
Unter der Federführung des Düsseldorfer Automobil und Motorclub (DAMC 05) hat sich ein prächtiges Spektakel des historischen Motorsports entwickelt.

Die Tourenwagen-Classics erinnerten an diesem Wochenende an alte DTM-Zeiten mit Prinz Leopold „Poldi“ von Bayern, Klaus Ludwig, Jonny Cecotto,
Harald „Nippel“ Grohs und an andere kompromisslose Vertreter der Bleifuß-Fraktionen. Die Original Boliden von Mercedes-AMG, BMW M GmbH ,
Opel Motorsport und Alfa Romeo ließen diese wilden Tage des Rundstreckensports noch einmal aufleben.

Youngtimer-Trophy startete an diesem Wochenende zum 3. Mal in diesem Jahr.
Die Rennfahrer Burkhard Bock und Andreas Modersitzki vom Sportfahrer Club Cuxhaven e. V. im ADAC hatten sich erneut auf den Weg gemacht,
um ihre Rennboliden durch die grüne Hölle zu scheuchen.

Nachdem der Veranstalter kurzfristig seinen Zeitplan geändert hatte waren alles rennsportlichen Aktivitäten auf den Sonntag verlegt worden.
Freise Training, Quallifying und das drei-Stunden Rennen waren an einem Tag zu absolvieren, eine Höchstbelastung für Fahrer und Fahrzeug.
Dennoch gelang es den Cuxhavenern die Kräfte richtig einzuteilen und die Konzentration auf die richtigen Momente zu legen.
nuerburgring classic 1 20180620 1945426146Foto: BRfoto


Bei stehlendem Sonnenschein zogen sie ihre Runden durch das Kurvengewirr der Nordschelfe des Nürburgrings und konnten nuerburgring classic 2 20180620 1104434769 trotz einiger kleiner




Foto: BRfoto

technischer Probleme gute Zeiten herausfahren. Die Nase vorn hatte am Ende Burkhard Bock auf dem Ascona, der einen sehr guten 5. Platz in der Klasse und den 22. Platz in der Gesamtwertung.
nuerburgring classic 3 20180620 2084515159

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: BRfoto 

 

 

 

Das nächste Rennen der Youngtimer steht in vier Wochen auf dem Plan. Dann wollen die Cuxhavener sich auf den Weg nach Belgien machen und dort auf dem CIRCUIT DE SPA FRANCORCHAMPS weitere Punkte sammeln.

_________________________________________________________________________________________________

Joomla templates by a4joomla