50jahre.jpgaktive2.jpgsccbanner.jpg

Januar 2018

Die Saison 2018 steht vor der Tür

"Nach dem Rennen ist vor dem Rennen"

Unter diesem Motto startet auch das Jahr 2018 für die Fahrer, Funktionäre und Helfer des Sportfahrer Club Cuxhaven.

Während die aktiven Teams bereits seit Saisonende 2017 wieder damit beschäftigt sind, die Autos für die neue Saison startklar zu machen, bereiten sich auch die Sportfunktionäre auf die kommenden Veranstaltungen vor.

Neue Bestimmungen und Reglements sind für Fahrer und Funktionäre zu sichten und umzusetzen.

Der Vorsitzende Manfred Sylvester legte im Herbst 2017 beim DMSB die Prüfung zum internationalen technischen Kommissar ab und wird in diesem Jahr auf dem Estering in Buxtehude die Läufe zur deutschen Rallycross Meisterschaft und den Rallycross Weltmeisterschaftslauf im Oktober begleiten.

Viel Aktivitäten gibt es aus den Teams von Burkhard Bock und Lukas Ney zu berichten.

Nach seinen Erfolgen im Rallycross in 2016, entschied sich Lukas Ney einen großen technischen Schritt in die Zukunft zu wagen. Seit etwa einem Jahr ist er mit seinen Mechanikern dabei ein neues Rallycrossauto für die Klasse Super 1600 aufzubauen. Es handelt sich dabei um einen Skoda Fabia Super 1600 für DRX und ERX, also den Bestimmungen der deutschen und europäischen Rallycrossmeisterschaft entsprechend.

saisonvorbereitung 5 20180123 1760861729

Hier einige Daten zum Auto:
-Karosse Skoda Motorsport(Tschechien)
-Motor 1,6l von Voss Motorsport (Osnabrück)
-Getriebe 6 Gang sequentiell von Sadev (Frankreich)
-Fahrwerk Zug- und Druckstufen einstellbar von Reiger(Niederlande)
-Achsen Spezialanfertigung von Skoda Motorsport (Tschechien)
-Bremsen von ap racing(Tschechien)

Ney und sein Team hoffen, dass das Auto rechtzeitig zum Saisonstart fertig wird.

Burkhard Bock, der 2017 (aus technischen Gründen) seiner Opel-Liebe untreu wurde und lediglich zwei Starts auf einem Porsche 911hinlegte, steuert zurück zur Youngtimerklasse auf Opel Ascona B.

saisonvorbereitung 2 20180123 1481592741

Nachdem 2016 im letzten Rennen auf dem Nürburgring eine Ölspur das Rennen abrupt in der Leitplanke enden ließ, hat sich Bock auf die Fahnen geschrieben "40 Jahre altes Blech" in den Zustand zu versetzen, als sei das Auto grade für die Rennstrecke gebaut.

saisonvorbereitung 3 20180123 1334486109

Gemeinsam mit seinem Mechaniker Udo Lücke hat er viele Stunden verbracht, um aus einer nackten Ascona-Karosse ein wettbewerbsfähiges Rennauto entstehen zu lassen. Bock wird mit diesem Auto hoffentlich seine Erfolge aus 2015 und 2016 in der Youngtimerklasse auf den Rennstrecken Europas, hauptsächlich auf dem Nürburgring, fortsetzen können.

saisonvorbereitung 1 20180123 2053130499

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für die Sportfunktionäre Karsten Ney (Rennleiter) und Manfred Sylvester (technischer Kommissar) startet die neue Saison bereits am kommenden Wochenende in Paris. Die FIA als oberstes internationales Motorsportgremium hat zu Schulungen für Veranstalter und Funktionäre der Rallycross Weltmeisterschaft (WRX) eingeladen.

__________________________________________________________________________________________________

 

Oktober 2017

39. ADAC/RGB Saisonfinale am Nürburgring
Burkhard Bock startet erstmals auf Porsche
Vom 29. September bis 1. Oktober 2017 wurden am Nürburgring die entscheidenden Meisterschaftspunkte für verschiedene historische Rennserien vergeben.
Bei dieser Großveranstaltung auf dem Grand-Prix-Kurs des Nürburgrings, veranstaltet durch die Renngemeinschaft Bergisch Gladbach e.V., wurde noch einmal Spitzensport geboten. Es gingen Fahrzeuge an den Start, deren Anblick nicht nur Nostalgikern das Herz höherschlagen ließ.
Fahrzeuge unterschiedlicher Baujahre vom BMW M1, Ford GT 40, Porsche 911 bis zum Fiat 500-Abarth, starteten in verschiedenen Rennen. Trotz des Alters der Fahrzeuge bekam man nicht den Eindruck, dass die Fahrer dieser Rennwagen den Biss verloren hätten oder dass die Motoren bereits in die Tage gekommen wären.
Wechselnde Wettersituationen forderten die Fahrer immer wieder auf, sich auf die unterschiedlichsten Streckenbedingungen einzustellen.
Vom Sportfahrerclub Cuxhaven e. V. im ADAC gingen Andreas Modersitzki mit seinem Ford Escort und Burkhard Bock auf einem für das Rennen zur Verfügung gestellten Porsche 911 an den Start.

BRfoto 1 1280x853Foto: BRfoto


Modersitzki lieferte ein fehlerfreies Rennen und beendete dieses mit einen guten 4. Platz in der Klasse.

Burkhard Bock ging erstmals auf einem Porsche 911 an den Start und musste sich erstmal an das Auto gewöhnen. In der 2. Rennhälfte verbesserte er seine Rundenzeiten erheblich, aber durch die Eingewöhnungsrunden zu Beginn des Rennens und einen längeren Pflichtboxenstop fehlten ihm am Ende einige Sekunden. Bock belegte dennoch den 2. Platz in seiner Klasse und erntete den Respekt seiner Klassenkonkurrenten.

BRfoto 4 1280x853 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Foto: BRfoto

 


Die Cuxhavener Motorsportler bereiten sich nun intensiv auf das nächste Rennen am 14.- 15. 10. auf dem Nürburgring vor. Dann wird wieder die große Runde über GP-Kurs und Nordschleife gefahren.

_____________________________________________________________________________________________________

 

 

Juni 2017

 

Buxtehuder Tageblatt 19.06.2017

136. ADAC Rallycross Estering Buxtehude

drx estering juni 2017 1 20170622 1997401429

 

____________________________________________________________________________________________________

 

 

Mai 2017

 

Hitzeschlacht in der grünen Hölle

Andreas Modersitzki erneut erfolgreich
 
Mit einem neuen Rekordergebnis von 210 Fahrzeugen startete die Youngtimer Trpohy 2017 zum Saisonhighlight. Im Rahmen des bereits historischen 24h Rennens auf der Nordschleife des Nürburgrings, ging es in diesem Jahr zum ersten Mal für die Youngtimer an den Start. Als Rahmenveranstaltung starteten die Rennfahrzeuge aus den 70er und 80er Jahren zu einem 3-Stunden Rennen.
Hatten im Vorjahr die Klassiker noch bei kaltem Regenwetter förmlich auf der nassen Nordschleife gebadet, so herrschten ein Jahr später konträre Bedingungen. Eine Hitzewelle suchte die Eifel auf und forderte Mensch und Maschine bis an die Grenzen. Die Rennfahrer von BMW E30 M3, Alfa Romeo  GTV, Mercedes-Benz 190 E EVO II, Ford Escort RS 2000, Opel Kadett C Coupé und Co. schwitzten sich in den Cockpits die Rennoveralls nass und so mancher Motor signalisierte dampfend seine Überlastung.

andreas modersitzki 1 20170609 1355114794

Andras Modersitzki vom Sportfahrer Club Cuxhaven ev. im ADAC andreas modersitzki 2 20170609 1153287430stellte sich mit seinem blauen Ford Escort RS der Herausforderung die 3 Stunden alleine zu absolvieren. Er fuhr ein fehlerloses Rennen, auch wenn er mit den neuen Fahrwerk nicht voll zufrieden war. Am Ende freute er sich über einen guten 8. Platz in der Klasse.
Michael Schrey und Achim Heinrich (BMW M1) gewannen das Rennen. Auf Platz zwei folgen Maximilian Struwe/Sascha Schwalme (Porsche 911 RSR) vor Michael Küke (Porsche 911 RSR).

 

___________________________________________________________________________________________________

Mai 2017

Cuxhavener Sportkommissare bei Rallycross Weltmeisterschaft in Hockenheim

Mattias Eckström fährt den dritten Sieg in Folge ein

Ein motorsportliches Großereignis fand am vergangenen Wochenende auf dem Hockenheimring statt. Ein Wochenende mit Rennsport pur. Gleich vier Rennserien kämpften zeitversetzt um Punkte für die Meisterschaften. Während schon im Rahmenprogramm die Fahrer des deutschen Porsche Cups und des Audi TT Sport Cups alles für die Zuschauer boten, waren die beiden Hauptveranstaltungen, der 1. Lauf zur Deutschen Tourenwagen Meisterschaft und der 3. Lauf zur FIA World Rallycross Championship an Spannung und Aktion nicht zu überbieten.

Zum dritten Mal in Folge fand ein Lauf zur FIA World Rallycross Championship auf dem Hockenheimring statt.

2017 wrx hockenheim 1 20170515 1488160191

Als einziges Land veranstaltet Deutschland derzeit zwei Läufe zu dieser spannenden Rennserie. Neben dem Lauf auf dem Hockenheimring kommen die Rallycrosser am 1. Oktober erneut nach Deutschland zurück, um auf dem Estering in Buxtehude den Zuschauern spannende Rennen zu liefern.
Ein Team aus Rennleiter und technischen Kommissaren vom Sportfahrer Club Cuxhaven e. V. im ADAC gehört inzwischen bereits fest zu dieser internationalen Rennserie bei Starts in Deutschland. Bereits am Mittwoch startete man in Richtung Hockenheimring, um hier bei den Vorbereitungen für die Rennen mitzuwirken.

2017 wrx hockenheim 7 20170515 1236963278

Karsten Ney als Rennleiter und die beiden technischen Kommissare Nico Höpcke und Manfred Sylvester kamen hier erneut zum Einsatz. Am Donnerstag galt es für die Techniker die 22 teilnehmenden Fahrzeuge der Klasse Supercars hinsichtlich Regelkonformität und Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsausrüstungen zu untersuchen.

2017 wrx hockenheim 4 20170515 1019642799Die Supercars sind speziell für Rallycross aufgebaute Tourenwagen mit einem 2 Liter Turbomotor und Allradantrieb, deren Leistung bei ca. 600 PS liegt.

 

 

 

 

2017 wrx hockenheim 6 20170515 1878020660

 

 

 

Bemerkenswert sind die Beschleunigungswerte dieser Autos. Mit nur 1,9 Sek von null auf 100, beschleunigen sie schneller als ein Formel 1 Wagen.

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitag, Samstag und Sonntag erfolgten dann die Vor- und Hauptrennen bis zum Finale. Jeder Fahrer fährt an einem Rennwochenende vier Qualifyingsessions, aus denen sich die besten 12 Fahrer für zwei Semifinals mit je 6 Fahrzeugen qualifizieren. Jeweils die drei Schnellsten aus den Semifinals starten dann zum Finallauf.

2017 wrx hockenheim 3 20170515 1169347890

Während der Rennen ist der Rennleiter Karsten Ney verantwortlich für das Geschehen auf der Strecke, er entscheidet ob gestartet werden kann, ob es gelbe Flaggensignale gibt oder ob ein Rennen abgebrochen werden muss. Neben allem Spaß für Fahrer und Zuschauer steht hier die Sicherheit immer an erster Stelle. Um die Sicherheit und um die Einhaltung der Regeln geht es auch den technischen Kommissaren, wenn sie vor und nach den Rennen die Fahrzeuge überprüfen. Vor den Starts werden die zuvor registrierten Reifen überprüft, denn wie in der Formel 1 stehen jedem Fahrer nur eine begrenzte Anzahl Reifen pro Rennwochenende zur Verfügung.  

2017 wrx hockenheim 2 20170515 1069111639

 

Unter den Begriff „ Safety on the strartgrid“ versteht man die Überprüfung von Fahrer und Fahrzeug direkt an der Startlinie. Hier sind die Techniker gefragt ein waches Auge für alle Sicherheitsdetails zu haben und wenn eine Mängelabstellung nicht möglich ist, den Fahrer die Starterlaubnis zu verwehren. Nach dem Zieleinlauf werden dann einige vom technischen FIA-Delegierten bestimmte Autos gewogen, um sicherzustellen, dass das vorgeschriebene Mindestgewicht eingehalten wird.

2017 wrx hockenheim 5 20170515 2004769016 

Nach den beiden vorangegangenen Läufen zur Weltmeisterschaft in Spanien und Portugal gelang dem Schweden Mattias Eckström auf seinem EKS-Audi S1 der dritte Sieg in Folge vor Johan Kristofferson auf einem VW Polo vom Team PSRX-Volkswagen Sweden und Timmy Hansen auf Peugeot. Somit führt Eckströn in der Meisterschaft mit 85 Punkten vor Kristofferson mit 69Pkt. und Solberg mit 62 Punkten. Weiter geht es in der Weltmeisterschaft bereits am kommenden Wochenende in Belgien.

______________________________________________________________________________________________

 

Joomla templates by a4joomla